Das perfekte Hochzeitsessen zusammenstellen

, ,
Hochzeitsessen - Menü oder Buffet

Nachdem ihr vielleicht bereits einige größere Punkte bei eurer Hochzeitsplanung abgehakt habt, müsst ihr euer Hochzeitsessen planen. Dabei gibt es einiges zu beachten und viele verschiedene Möglichkeiten.Damit euch das Hochzeitsessen perfekt gelingt, haben wir ein paar Tipps für eure Hochzeitsplanung zusammengestellt.

Immer Up-to-Date mit unserem Newsletter!
Melde dich jetzt an und du wirst regelmäßig über neue Beiträge auf unserem Hochzeitsblog informiert.


Wir verwenden deine Daten streng vertraulich gemäß unserem Datenschutz.Jederzeit abmeldbar.

Zunächst solltet ihr während der Hochzeitsplanung einige grundsätzliche Überlegungen anstellen:

  •  Wie groß ist euer Budget für das Hochzeitsessen?
  •  Ist im Budget die Deko, das Mobiliar und das Gedeck bereits mit einkalkuliert?
  •  Wie viele Gäste erwartet ihr?
  •  Erlaubt eure Hochzeitslocation einen externen Caterer?
  •  Möchtet ihr ein Buffet oder ein Hochzeitsmenü anbieten?

Wie viel eures Hochzeitsbudgets ihr für das Hochzeitsessen einplanen solltet, haben wir euch bereits kurz erklärt. Die genaue Höhe des Budgets richtet sich neben der Anzahl an Gästen aber auch danach, was ihr alles vom Caterer benötigt und ob es ein Buffet oder ein Menü geben soll. Manche Hochzeitslocations bieten ausschließlich internes Catering an, andere arbeiten mit einigen Caterern zusammen, aus denen ihr wählen könnt und bei manchen könnt ihr euch den Caterer frei auswählen. Das solltet ihr aber unbedingt abklären bevor ihr Angebote einholt. Erfragt auch wie die Location ausgestattet ist – also ob es eine Küche, Geschirr, Besteck usw. gibt. Fragt vorher auch bei euren Gästen ob es Allergiker, Vegetarier, Veganer oder ähnliches gibt. Je genauer eure Vorstellungen sind, desto besser können die Dienstleister euch ein Angebot für das Hochzeitsessen machen – und desto einfacher die Hochzeitsplanung.

Ihr wisst nicht ob ihr besser ein Buffet oder ein Hochzeitsmenü möchtet? Wir haben die Vor- und Nachteile der beiden für euch zusammengetragen.

Hochzeitsbuffet

Vorteile Nachteile
  • Gäste können selbst das auswählen, was ihnen schmeckt
  • Man kann sich so oft bedienen wie man möchte – dadurch wird jeder satt
  • im Vergleich zum Menü meistens günstiger wenn man Abstriche bei der Auswahl der Speisen macht
  • Live-Cooking wertet das Hochzeitsbuffet auf (jedoch ist das nicht immer möglich)
  • besonders am Anfang gibt es lange Schlangen
  • Unruhige Stimmung, da die Gäste immer wieder aufstehen
  • Beliebte Speisen reichen vielleicht nicht für jeden
  • Man muss tendenziell mehr Essen wegwerfen
  • Optik: durch die Selbstbedienung gibt es Flecken, Essen kann herunterfallen etc.
  • benötigt mehr Platz


Hochzeitsmenü

Vorteile Nachteile
  • Ruhige Atmosphäre, da jeder auf seinem Platz sitzen bleiben kann
  • Teller werden schön angerichtet
  • Jeder bekommt gleich viel
  • Gäste bekommen relativ zeitgleich zu essen
  • Höherer Preis, da Servicekräfte für die Bedienung und das Anrichten der Speisen gebraucht werden
  • Möglicherweise trifft man nicht jeden Geschmack
  • Manche werden vielleicht nicht satt

Habt ihr euch für eine der beiden Varianten oder eine Mischform daraus entschieden, solltet ihr im nächsten Schritt der Hochzeitsplanung überlegen welche Speisen ihr unbedingt als Bestandteil eures Hochzeitsessens anbieten möchtet. Überlegt euch außerdem wie viele Gänge es geben soll. Ein Drei- bis Fünfgangmenü sind üblich, manche bieten auch acht Gänge an. Besonders schön ist es wenn die Gerichte einem bestimmten Thema oder einem Farbschema untergeordnet sind. Habt ihr euch im Rahmen eurer Hochzeitsplanung schon auf Farben festgelegt wäre es natürlich optimal diese auch im Essen wiederzuspiegeln. Wollt ihr Aperitifs und Digestifs zum Hochzeitsessen anbieten, legt auch ein paar Ideen dafür fest und besprecht die Möglichkeiten mit dem Caterer. Aperitifs werden vor dem Essen gereicht, Digestifs nach dem Essen.

Um Geld zu sparen oder noch zusätzlich etwas anzubieten könnt ihr auch selbst ein Buffet organisieren, z.B. eine Candy Bar, ein Salatbuffet oder ein Kuchenbuffet. Fragt hierfür einfach bei euren Gästen nach oder bittet eure Trauzeugen diesen Punkt bei der Hochzeitsplanung zu übernehmen.

Der Caterer richtet das Probeessen nach euren Wünschen und Bedürfnissen aus. Da es sich um eure Hochzeit handelt, könnt ihr ruhig auch eure persönlichen Präferenzen einfließen lassen. Euer letzter Spanienurlaub hat euch für die spanische Küche begeistert? Dann bringt ruhig etwas spanisches Flair ein. Bewertet die Gerichte am besten auf einer Skala, z.B. von 1-10 oder mit Schulnoten um herauszufinden welche in euer Hochzeitsessen aufgenommen werden sollen.

Für die Planung eures Hochzeitsessens haben wir auch wieder eine Checkliste zum kostenlosen Download für euch.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


4 + 6 =