Sitzordnung Hochzeit

Die richtige Sitzordnung für eure Hochzeit finden

Download PDF

Die Hochzeitseinladungen sind verschickt, die Rückmeldungen sind auch bereits eingegangen. Jetzt stellt sich die Frage „wer sitzt wo?“ und „wie ordnen wir die Tische an?“. Eine Sitzordnung festzulegen erscheint anfangs ganz einfach, doch je mehr ihr euch beschäftigt desto mehr wird diese Aufgabe zu einem scheinbar unlösbaren Rätsel.

Damit euch das nicht passiert und ihr die perfekte Sitzordnung für eure Hochzeit findet, haben wir ein paar Tipps für euch. Was der Sitzordnung vorausgeht, ist die Tischordnung. Zunächst solltet ihr festlegen, wie ihr die Tische anordnet.  Je nach Größe der Hochzeitslocation und der Hochzeitsgesellschaft gibt es verschiedene Tischordnungen, die sich anbieten. Wir haben die wichtigsten für euch zusammengefasst.

 

Die Tafel

Tischordnung TafelDie Tafel ist eine klassische Tischordnung bei Hochzeiten. Die gesamte Hochzeitsgesellschaft sitzt sich an einem langen Tisch gegenüber. Dabei sitzt das Brautpaar zentral in der Mitte. Die Tafel ist eher für kleine Hochzeitsgesellschaften geeignet. Ihr solltet außerdem vorher mit der Location abklären ob sie genug Platz für eine lange Tafel bietet.

 

 

Die T-Form

Tischordnung T-FormDie T-Form ergänzt die Tafel um einen weiteren langen Tisch. Auch bei dieser Tischordnung sitzt das Brautpaar in der Mitte und die restliche Hochzeitsgesellschaft verteilt sich darum an den beiden Tischen. Die T-Form ist für kleine bis mittlere Hochzeitsgesellschaften geeignet. Auch hier sollte die Location genug Platz bieten. Bedenkt dabei auch, dass ihr noch Platz zum Tanzen freihalten solltet.

 

Die U-Form

Tischordnung U-FormDie U-Form erweitert die Tafel um zwei weitere lange Tische. Das Brautpaar nimmt in der Mitte Platz. Die Hochzeitsgäste sitzen an den drei Tischen darum. Diese Tischordnung bietet genug Platz für mittelgroße Hochzeitsgesellschaften, nimmt aber auch wieder mehr Platz ein als die T-Form. Praktisch ist, dass die Tanzfläche in der Mitte der U-Form platziert werden kann.

 

Die E-Form

Tischordnung E-FormDie E-Form beinhaltet drei Tische am Ende der Tafel und bietet damit meist auch genug Platz für große Hochzeitsgesellschaften. Sie ist aber auch gut für kleine Hochzeitsgesellschaften geeignet, bei denen sonst zu viele Hochzeitsgäste Rücken an Rücken sitzen würden. Das Brautpaar sitzt wie immer mittig an der Tafel. Die Hochzeitsgäste sitzen darum verteilt an den Tischen und der Tafel. Wenn ihr euch für diese Tischordnung entscheidet, sollte der Raum noch genug Platz für die Tanzfläche bieten. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass zwischen den Tischen genug Platz ist damit die Gäste aufstehen und die Bedienung durchgehen kann.

 

Das Viereck

Tischordnung ViereckIhr könnt vier Tische auch als geschlossenes oder fast geschlossenes Viereck anordnen. Die Gäste sitzen dann alle an der äußeren Seite. Der Nachteil dieser Sitzordnung ist, dass sie sich schwerer unterhalten können. Da ihr als Brautpaar aber natürlich auch wieder in der Mitte der Ehrentafel sitzt, könnt ihr alle Gäste ansehen. Bei einer größeren Hochzeitsgesellschaft kann zusätzlich noch die Innenseite besetzt werden, wobei man dann an den Ecken darauf achten sollte, dass jeder genug Platz hat. Entscheidet ihr euch für das offene Viereck, können darin z.B. die Programmpunkte abgehalten werden.

 

Freistehende Tische

Tischordnung Freistehende TischeEtwas moderner sind freistehende Tische, an denen die Hochzeitsgäste platziert werden. Da diese Tischordnung sehr flexibel ist, ist sie sowohl für kleine als auch große Hochzeitsgesellschaften geeignet – je nachdem wie viel Platz in der Location ist. Der Nachteil dieser Tischordnung ist, dass die Gäste relativ isoliert sitzen und sich nur mit den Gästen an ihrem Tisch unterhalten können. Auch ihr werdet dadurch hauptsächlich mit euren Eltern und Trauzeugen sprechen. Das könnt ihr allerdings vermeiden indem ihr für euch trotzdem eine Ehrentafel aufstellt und dort noch mehr Hochzeitsgäste platziert, die für euch wichtig sind.

 

Nachdem ihr euch für eine Tischordnung entschieden und diese mit der Hochzeitslocation besprochen habt, könnt ihr euch an die Sitzordnung machen. Üblicherweise sitzt ihr als Brautpaar an der Ehrentafel – umgeben von den Eltern und den Trauzeugen. Überlegt euch, wer noch in eurer Nähe sitzen soll und wer nicht so wichtig ist und auch weiter weg platziert werden kann. Wenn ihr von Gästen wisst, die sich nicht verstehen, solltet ihr sie bei der Sitzordnung nicht in direkter Nähe zueinander platzieren. Das können beispielsweise Ex-Partner, Verwandte oder ehemalige Freunde sein. Falls es bei euren Eltern Probleme gibt, solltet ihr sie einbeziehen um gemeinsam eine Lösung für die Sitzordnung zu finden.

Sicher habt ihr einige Freundeskreise, die gerne alle zusammen sitzen möchten. Ihr könnt sie aber auch etwas mischen, so entstehen vielleicht neue Freundschaften und es bilden sich nicht sofort Grüppchen. Beachtet dabei auch den Charakter eurer Gäste. So solltet ihr Introvertierte zu Gästen setzen, die sie schon kennen. Es ist eure Hochzeit. Versucht deshalb möglichst allein eine passende Sitzordnung zu finden und schmeißt nicht gleich wieder alles um nur, weil sich einer eurer Freunde über die Sitzordnung beschwert.

Mithilfe unserer Sitzordnungs-Checkliste könnt ihr eure Planung übrigens festhalten und sie später als Erinnerungsstütze nutzen wenn ihr eure Tischkarten drucken lasst.

Das könnte dir auch gefallen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


7 + 7 =