Wir stellen euch 10 typische Fehler bei der Hochzeitsplanung vor und sagen euch wie ihr sie vermeidet um die perfekte Hochzeit zu feiern.

 

1.       Keinen Puffer im Budget einplanen

Zu eurer Hochzeitsfeier gehören nicht nur Ringe, Location, Brautkleid oder die Torte, sondern auch viele Kleinigkeiten, die besonders am Anfang bei der Budgetplanung vergessen werden. Habt ihr bei eurer Hochzeitsplanung schon an Gastgeschenke, ein Notfallkit für die Braut oder Danksagungskarten gedacht? Möchtet ihr euch selbst noch mit unseren Liebesbriefen beschenken? Eben diese kleinen Dinge summieren sich am Ende oft auf mehrere Hundert Euro, weshalb ihr mindestens einen Puffer von 1.000 € einplanen solltet. Damit ihr nichts vergesst legt ihr euch am besten eine Hochzeitscheckliste an.

 

2.       Zu spät mit der Hochzeitsplanung beginnen

Es gibt Brautpaare, die eine Hochzeitsfeier in wenigen Monaten organisiert bekommen. Diese müssen meist aber Abstriche machen. Ihr wollt euer Traumkleid, den besten Fotografen der Stadt und eure Hochzeitsfeier soll an einem ganz bestimmten Datum sein? Dann solltet ihr den Termin mindestens ein Jahr vorher festlegen und euch zuallererst um die Location kümmern, denn diese sind oft bis zu eineinhalb Jahre im Voraus ausgebucht. Wann ihr was spätestens erledigen solltet könnt ihr auch in unserer Hochzeitscheckliste nachlesen.

 

3.       Die Hochzeitseinladung zu spät verschicken

Viele Leute planen bereits am Ende des Jahres ihren Urlaub im nächsten Jahr. Besonders wenn eure Hochzeitsfeier in den Sommermonaten stattfindet, solltet ihr deswegen 4-6 Monate im Voraus eine Save-the-Date Karte in eurer Hochzeitscheckliste einplanen oder den Gästen anderweitig Bescheid geben. Falls ihr noch nach Hochzeitskarten sucht schaut gerne in unserem Shop vorbei. Wir bieten euch Save-the-Date, Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten, Danksagungskarten und vieles mehr. Gestaltet eure individuellen Karten einfach und schnell online.

 

4.       Sich um alles selbst kümmern

Die Hochzeitsplanung bedeutet viel Arbeit und Stress. Da kann es schon mal passieren, dass ihr das Ein oder Andere vergesst. Eine Hochzeitscheckliste kann euch dabei helfen. Auch wenn ihr keinen Hochzeitsplaner engagieren wollt, ist es nützlich einen Profi eure Hochzeitsplanung kontrollieren zu lassen damit ihr nichts Wichtiges vergesst. Ihr könnt natürlich alles selbst planen, aber Aufgaben an eure Trauzeugen, Freunde oder Familie übertragen. Besonders am Hochzeitstag selbst könnt ihr euch nicht um alles kümmern und mit ein bisschen Unterstützung seid ihr gleich viel entspannter und könnt den schönsten Tag eures Lebens genießen.

 

5.       Zu wenig Wert aufs Hochzeitsmenü legen

Nichts ist schlimmer als hungrige und schlecht gelaunte Gäste. Deshalb solltet ihr für eure Hochzeitsfeier Gerichte auswählen, die beliebt sind. Wenn ihr beide etwas mögt, das unbedingt auf die Speisekarte soll, könnt ihr das natürlich machen, solltet aber auch an die Gäste denken. Rind ist generell beliebter als Schwein und auch Fisch schmeckt nicht jedem. Habt ihr Gäste mit speziellen Essenswünschen, z. B. Vegetarier oder jemanden mit einer Glutenunverträglichkeit? Auch diese Besonderheiten solltet ihr abklären und bei eurer Hochzeitsplanung berücksichtigen. Ein Probeessen gehört übrigens auch auf eure Hochzeitscheckliste, da es äußert hilfreich dabei ist, herauszufinden ob der Dienstleister Essen nach eurem Geschmack anbietet.

 

6.       Es allen Recht machen wollen

Ihr wollt einen Hochzeits-DJ, doch deine Mama findet eine Hochzeitsband besser? Deine nervige Großcousine erwartet eine Hochzeitseinladung obwohl du sie eigentlich bei der Hochzeitsfeier nicht dabei haben willst? Egal was du machst: du wirst es nicht allen Recht machen können. Eure Hochzeit ist EUER großer Tag und soll für euch perfekt sein. Deswegen solltet ihr die Hochzeitsfeier nach euren Wünschen gestalten. Also engagiert den Hochzeits-DJ, den ihr so toll findet, und ladet nur Leute ein, die euch am Herzen liegen und genießt den schönsten Tag eures Lebens in vollen Zügen.

 

7.       An den falschen Dingen sparen

Deine beste Freundin ist Hobbyfotografin und macht mit ihrer Spiegelreflexkamera tolle Landschaftsfotos? Dennoch solltest du dich bei einigen Dingen auf deiner Hochzeitscheckliste an Profis halten statt auf persönliche Kontakte zurückzugreifen. Ein Hochzeitsfotograf weiß genau wann er abdrücken muss, welche Posen gut aussehen und wie er sich positionieren muss. Du hast bereits den Friseur und die Stylistin bzw. Visagistin für deine Hochzeitsfeier gebucht und ihnen auf Fotos gezeigt wie du dir die Frisur und das Make-up wünschst? Das ist ein guter Anfang, jedoch solltest du bei der Hochzeitsplanung unbedingt auch an einen Termin denken, an dem ihr Frisur und Make-up testet. Vielleicht steht dir deine Traumfrisur überhaupt nicht oder die Visagistin setzt das Make-up nicht nach deinem Wunsch um. Bei einem Probetermin habt ihr die Möglichkeit alles so abzustimmen dass du auf der Hochzeitsfeier perfekt aussiehst.

 

8.       Davon ausgehen, dass alles nach Plan verläuft

Auch wenn du es nicht hören willst: die Wahrscheinlichkeit, dass auf eurer Hochzeit etwas nicht so verläuft wie ihr es geplant habt, ist groß. Deshalb solltet ihr immer einen Plan B haben und mit Änderungen bei eurer Hochzeitsplanung rechnen. Wenn ihr eine Location im Freien habt, solltet ihr unbedingt an eine Alternative bei schlechtem Wetter denken. Die Hochzeitstorte verspätet sich? Dann zieht doch z.B. einfach die Rede des Trauzeugen vor. Wenn ihr darauf eingestellt seid, dass etwas schiefgeht und ihr einen Plan B zur Hand habt, könnt ihr eure Hochzeitsfeier entspannt genießen.

 

9.       Die Schuhe nicht einlaufen

Am Tag eurer Hochzeit seid ihr den ganzen Tag auf den Füßen. Besonders Frauen kennen das Problem: bereits nach ein paar Stunden drücken die Schuhe, die Füße schmerzen, man möchte sich einfach nur noch hinsetzen. Damit euch das nicht passiert solltet ihr unbedingt ein paar Wochen vor der Hochzeit mit euren Schuhen durch die Wohnung laufen damit sie eingelaufen und bequem sind und ihr die ganze Nacht durchtanzen könnt. Achtung: das gilt nicht nur für die Braut sondern auch für den Bräutigam! Denn die Männer unterschätzen oft wie unbequem ihre neuen Schuhe sind.

 

10.   Den Gästen freie Hand beim Hochzeitsgeschenk lassen

Bei eurer Hochzeitsplanung solltet ihr unbedingt an einen Hochzeitstisch denken. Diesen könnt ihr bei vielen Kaufhäusern und Online-Shops erstellen. Eure gewünschten Hochzeitsgeschenke werden dann an die Gäste kommuniziert. Damit sorgt ihr nicht nur dafür, dass ihr das bekommt, was ihr euch wünscht, sondern auch, dass nichts doppelt verschenkt wird. Alternativ dazu könnt ihr euren Gästen auch mitteilen, dass ihr euch Geld wünscht. So könnt ihr eure Hochzeitsfeier oder die Flitterwochen finanzieren. Unhöflich ist es jedoch den Gästen hohe Summen für euer Hochzeitsgeschenk vorzuschreiben. Ihr wünscht euch ein ganz persönliches Hochzeitsgeschenk, das euch durch die Ehe begleitet? Dann erzählt euren Trauzeugen doch von unseren Hochzeitsbriefen. ;-)

Wenn ihr unsere Tipps beherzigt, könnt ihr garantiert schon bald eure Traumhochzeit feiern. Habt ihr schon an alles gedacht? Schaut euch doch mal unsere Hochzeitscheckliste an damit ihr bei eurer Hochzeitsplanung auch nichts vergesst.

Wir haben mal versucht eine kleine Checkliste zur Hochzeitsplanung für euch zusammenzustellen. Hier findet Ihr ein paar Tipps, die euch Schritt für Schritt bei der Planung eurer Traumhochzeit unterstützen sollen:

 

Traumhochzeit planen

Mindestens 12 Monate vor der Hochzeit

  • Trauzeugen und Brautjungfern bestimmen
  • Hochzeitstermin festlegen: am besten ihr klärt den Termin mit den engsten Verwandten und Freunden bereits im Vorfeld ab
  • Termin mit dem Standesamt (und evtl. dem Pfarramt) absprechen
  • Hochzeitsbudget grob festlegen (plant dabei auf jeden Fall einen großzügigen Puffer von mindestens 1000 € ein)
  • Vorläufige Gästeliste erstellen
  • Auswahl der Location für die Trauung und Hochzeitsfeier
  • Angebote von Dienstleistern einholen (z. B. Catering, Floristen, Make-up, Styling, Fotograf, Videograf, Hochzeitsband, Konditor etc.)
  • Hochzeitsplaner buchen
  • Brautkleid und Anzug aussuchen
  • Hochzeitsmesse besuchen und inspirieren lassen

 

6 – 12 Monate vor der Hochzeit

  • Probeessen, Menü festlegen
  • Dienstleister buchen
  • Hochzeitsbudget detaillierter planen und stets im Auge behalten
  • Flitterwochen buchen (bitte informiert euch vorher gut über Einreisebedingungen etc.; vielleicht müsst ihr ein Visum beantragen, vergesst außerdem nich Urlaub bei eurem Arbeitgeber zu beantragen)
  • Gästeliste erstellen
  • Geschenketisch erstellen
  • Save-the-Date Karten verschicken
  • Trauringe aussuchen und bestellen
  • Eheschließung (und kirchliche Trauung) anmelden

 

3 – 6 Monate vor der Hochzeit

  • Hochzeitstorte bestellen
  • Einladungskarten drucken und verschicken
  • den Trauzeugen von den Hochzeitsbriefen erzählen :)
  • Erstes Traugespräch mit dem/r Pfarrer/in vereinbaren
  • Zu- & Absagen der Hochzeitsgäste koordinieren
  • Sitzordnung planen
  • Tisch- und Menükarten drucken lassen
  • Hotelzimmer für euch und eure Hochzeitsgäste reservieren
  • evtl. für Kinderbetreuung während der Hochzeitsfeier sorgen
  • Gastgeschenke besorgen
  • Tanzkurs belegen
  • Blumendekoration und Brautstrauß bestellen
  • Grobe Planung des Hochzeitstages

 

1 – 3 Monate vor der Hochzeit

  • Brautfrisur und Make-up testen
  • Ehegelübde verfassen
  • Hochzeitsrede vorbereiten
  • Genaueres Gespräch mit dem Pfarrer/in –> Musikauswahl für die Trauung und Hochzeitsfeier treffen, Trauspruch wählen
  • Ablauf der Hochzeit detaillierter planen (bezieht hierfür auch die Trauzeugen ein falls diese euch bei der Hochzeitsplanung unterstützen)
  • Ablaufplan an die Dienstleister weitergeben
  • Polterabend und Junggesellenabschied
  • finale Änderungen an Brautkleid und Anzug vornehmen lassen (spätestens jetzt solltet ihr euch auch Accessoires, Schuhe etc. dazu besorgen)
  • Dekoration mit der Location absprechen
  • Liebesbriefe schreiben
  • Hochzeitsbriefe bestellen ;) –> ggf. individuelles Siegel mit Initialen des Brautpaares
  • Friseurtermin für den Bräutigam und Maniküretermin für die Braut vereinbaren

 

1 – 2 Wochen vor der Hochzeit

  • Sitzordnung kontrollieren
  • Hochzeitsbriefe: wenn gewünscht können Eltern, Großeltern und enge Freunde bereits jetzt die Hochzeitsbriefe schreiben
  • Generalprobe
  • Schuhe einlaufen
  • den Ablauf mit den Dienstleistern besprechen

 

Ein Tag vor der Hochzeit

Jetzt ist es bald soweit! Die Aufregung steigt und die Vorfreude ist sicher schon auf dem Höhepunkt. :)
Bis jetzt habt ihr bestimmt schon alle wichtigen Punkte abgehakt.glückliches Brautpaar bei der Hochzeitsfeier Damit ihr an eurem großen Tag auch ja nichts vergesst denkt auch an folgende Punkte:

  • Ringe einstecken
  • Papiere vorbereiten
  • Kleidung zurechtlegen
  • Tagesablauf durchgehen
  • Blumen abholen
  • Notfalltäschchen mit Taschentüchern, Puder, Strumpfhose und Geld für die Braut vorbereiten

Und gaaaaaanz wichtig: den Kuss üben und das, ganz ganz oft :-)

Der große Tag

  • rechtzeitig aufstehen um Stress zu vermeiden
  • vom Friseur stylen lassen
  • die Hochzeitsfeier in vollen Zügen genießen

 

Nach der Hochzeit

  • Danksagungen verschicken
  • Flitterwochen genießen
  • Namensänderung mitteilen

 

P.S.: Dies sind natürlich nur grobe Angaben die euch als kleine Unterstützung bei der Hochzeitsplanung helfen können. Es gibt natürlich auch Paare, die Ihre Hochzeit in nur wenigen Wochen planen, und andere Paare wiederum, genießen die Vorbereitungszeit und planen etwas mehr Zeit dafür ein

Um euch bei der Hochzeitsplanung zu unterstützen haben wir eine Hochzeits-Checkliste zum kostenlosen Download für euch.